Fachschule für Sozialpädagogik

Zuhörer, Streitschlichter, Entwicklungscoach, Geduldsengel, Sandkastenaktivist, Seelentröster, Ernährungsberater, Eventmanager, Sauberkeitsconsultant, Mutmacher,Vorsinger, Übersetzer, Motivationskünstler, Wegweiser und Helfer mit Herz in einer Person? Dann werden Sie Erzieher! Besuchen Sie entweder die Regelausbildung oder, wenn sie schon berufs- oder lebenserfahren sind, bemühen Sie sich um einen Trägerplatz, um die praxisintegrierte, vergütete Ausbildung absolvieren zu können!

 1. Berufsbild

Erzieher nehmen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsaufgaben für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Arbeitsfeldern selbstständig wahr. Sie sind zur eigenverantwortlichen Arbeit als Fachkraft in den sozialpädagogischen Arbeitsfeldern Kindertageseinrichtungen, Kinder- und Jugendarbeit, Hilfen zur Erziehung und zu sozialpädagogischen Tätigkeiten in der Schule sowie zur Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen befähigt.

2. Organisation der Ausbildung

Die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher dauert insgesamt 3 Jahre.

In der Regelausbildung gliedert sie sich in eine zweijährige schulische Ausbildung mit einem festen Praxistag pro Woche (1. AJ.) sowie Blockpraktika in der sozialpädagogischen Praxis (1.+2. AJ.). Anschließend folgt ein einjähriges Berufspraktikum, in dem es eine tariflich festgelegte Vergütung gibt. Die komplette Ausbildung wird in Vollzeitform (38,5 Std. pro Woche) absolviert und findet in einem theoretischen Teil im Klassenverband in der Schule statt.

Die praxisintegrierte Ausbildungsform (PiA) ist gekennzeichnet durch eine stetige Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen und wird in folgender Organisationsform bei uns durchgeführt:

Modell mit steigenden Praxiszeiten im Verlauf der Ausbildung und verstärkten Theoriezeiten zu Beginn der Ausbildung

Organisationsform

1.1 

1.2 

2.1 

2.2 

3.1 

3.2 

Theorie: 4 Tage a 8 Std 

Theorie: 4 Tage a 8 Std 

Theorie: 3 Tage a 8 Std 

Theorie: 2 Tage a 8 Std 

Theorie: 2 Tage a 8 Std 

Theorie: 1 Tag a 8 Std 

Praxis: 

1 Tag 

Praxis: 

1 Tag 

Praxis: 

2 Tage 

Praxis: 

3 Tage 

Praxis: 

3 Tage 

Praxis: 

4 Tage 

-

-

0,4 Stellenanteil des BPs pro Fachschüler

0,6 Stellenanteil des BPs pro Fachschüler

0,6 Stellenanteil des BPs pro Fachschüler

0,8 Stellenanteil des BPs pro Fachschüler

 

 

0,5 Stellenanteil des BPs pro Fachschüler

0,7 Stellenanteil des BPs pro Fachschüler

Die Studierenden schließen über drei Jahre einen festen Arbeitsvertrag mit einem Träger einer sozialpädagogischen Einrichtung und werden über die gesamte Dauer der Ausbildung vergütet. Sie haben keine Ferien, sondern Urlaubsanspruch nach Tarifvertrag.

Alle Studierenden haben die Möglichkeit, eine Ausbildungsbeihilfe nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zu beantragen. In der PiA-Ausbildung wird die Vergütung aber auf die Ausbildungsbeihilfe angerechnet.

Ein Schulgeld wird nicht erhoben.